Föcking Parrino im Gespräch

Der Funktionale Ansatz in der Stimmtherapie

Die Bachelorarbeit von Ann-Catrin Müther untersucht die verschiedenen Funktionale Ansätze in der Stimmtherapie ob ihrer Konzeption und Wirksamkeit – im Rahmen des Studiengangs “Angewandte Therapiewissenschaften” an der IB Hochschule Berlin.

Das Interview mit Wiltrud Föcking und Marco Parrino wurde am 19.09.2019 in Köln geführt.

Die 15 behandelten Fragestellungen sind in jeweils einer eigenen Videosequenz dokumentiert und abrufbar.

1.) Welche Wege haben Sie zur Funktionalen Methode geführt?

2.) Fühlen Sie sich einer bestimmten Methode zugehörig oder sind Sie einfach Funktional unterwegs?

3.) Wann kann man Funktional arbeiten?

4.) Gibt es Unterschiede zwischen stimmtherapeutischer und stimmpädagogischer Arbeit?

5.) Was sollte ein Therapeut mitbringen, um Funktional arbeiten zu können?

6.) Wieviel stimmliche Kompetenz muss der Therapeut mitbringen und wie wird mit dem therapeutischen Stimmvorbild umgegangen?

7.) Was ist Ihnen in der Ausbildung und bei Fortbildungen besonders wichtig und worauf legen sie besonderen Wert?

8.) Worauf legen Sie im therapeutischen Alltag bei Anamnese und Diagnostik besonderen Wert?

9.) Machen Sie in der Befunderhebung einen Unterschied zwischen funktionellen und organischen Dysphonien?

10.) Gibt es Funktionale Aspekte im Rahmenplan einer Stimmtherapie, auf die Sie sich berufen? Hat das eine Struktur?

11.) Wie formulieren Sie Anweisungen vor allem hinsichtlich der Hausaufgaben?

12.) Wie machen Sie den Therapieerfolg messbar und kommunizieren Sie das mit dem Patienten?

13.) Wie verhält es sich in der Gesangspädagogik mit dem Erfolg?

14.) Werden dem Patienten Funktionale Aspekte/ physikalische Phänomene erklärt?

15.) Wieviel erkläre ich dem Patienten überhaupt?

Starke Stimme – Stark im Job

Interview von Anouk Schollähn, TV- und Hörfunk-Journalistin, mit Wiltrud Föcking und Marco Parrino bei der Leipziger Buchmesse 2019.

Das Gespräch wurde am 24.03.2019 in Leipzig geführt.